[Rezension #32] Fünf am Meer - Emma Sternberg





Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...




Zuerst einmal: Wie wunderschön ist dieses Cover bitte? Ich bin ehrlich. Ich habe mir das Buch nur angefragt, da ich dieses Cover so atemberaubend schön finde. Auch wenn es eigentlich nicht mein Genre ist, aber das Cover verleiht definitiv Urlaubsstimmung mit den Farben und dem Meer im Hintergrund. Es passt also super zum Titel. Den Klappentext habe ich mir dann natürlich auch angeschaut und festgestellt, dass ein Teil des Buches von Rentnern handelt. Und ich liebe ältere Herrschaften mit einem tollen Humor. Also habe ich mich natürlich umso mehr gefreut, als ich das Buch dann bekommen habe.

Allerdings muss ich sagen, dass ich nicht gut in die Geschichte rein gekommen bin und es nach ca. 50 Seiten auch erst einmal mehrere Wochen zur Seite gelegt habe. Ich mochte Linn leider nicht sofort. Außerdem mochte ich dieses klischeehafte nicht allzu sehr, dass die Protagonistin den Job verliert, von ihrem Freund betrogen wird und im Endeffekt alles verliert. Aber eigentlich wusste ich ja auf was ich mich da einlasse, denn das sagt ja schon der Klappentext aus. Und natürlich wird dann doch in einer schlimmen Situation für die Protagonistin alles besser. Aber ich habe mich natürlich für Linn gefreut, dass sie geerbt hat.

Ich mochte die fünf Bewohner des Hauses sehr gern und habe alle sofort in mein Herz geschlossen. Wie gesagt, ich mag diese Art von Rentnern einfach. Hört sich jetzt komisch an, ist aber so. :D
Ich habe mich im Sea Whisper Inn sofort wohl gefühlt und mochte die Atmosphäre vom Haus am Meer. Für mich gab es jedoch einige Stellen im Buch, die sich ein bisschen gezogen haben, aber im Endeffekt mochte ich alle Charaktere und das Buch war zum Ende hin dann doch ein toller Familienroman.



Holpriger Anfang, aber Durchhalten lohnt sich.
Von mir gibt es 4 / 5 Glues für dieses Buch.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen