[Rezension #33] Angelfall - Susan Ee


Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester der toughen und furchtlosen Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Penryn zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...




Ja was soll ich sagen? Das Buch hat mich aus meiner Leseflaute raus geholt!!! Zwar habe ich ziemlich lange zum Lesen dieses Buches gebraucht, aber ich bin jetzt wieder voll motiviert und bin auch schon ganz begeistert von dem Buch was ich im Moment lese. Aber darum soll es jetzt nicht gehen, sondern um das Buch Angelfall.

Mich hat das Buch schon immer angelacht, aber ich habe es mir nie zugelegt. Doch als ich nun mitbekommen habe, dass Anfang nächstes Jahr ein neuer Band erscheint musste ich diese Neuauflage aus dem August von Band 1 natürlich haben. Schon das Cover sagt mir total zu. Ich mag das Düstere, welches die Geschichte voll und ganz widerspiegelt. Mich irritieren allerdings die High Heels des Engels auf dem Cover, da es keine weibliche Hauptperson gibt, die ein Engel ist und dann schon gar nicht mit schwarzen Flügeln. Aber wie gesagt, es passt trotzdem wie Arsch auf Eimer zu dem Buch, da auch eine zerstörte Stadt im Regen zu sehen ist. Toll.

Penryn mochte ich von Anfang an. Sie ist ein mutiges Mädchen, welches versucht ihrer Familie in der zerstörten Situation zu helfen. Sie bringt sich selbst immer wieder in Schwierigkeiten um anderen Personen zu helfen und das mag ich sehr an ihr, dass sie so hilfsbereit und nicht selbstsüchtig ist. Ihre Mutter ist seeehr, sehr merkwürdig und ich finde, dass sie super in die Geschichte hinein gepasst hat. Sie hat irgendwie nicht mehr alle Tassen im Schrank und irgendwie macht sie das sympathisch, ich weiß nicht wieso. Natürlich gibt es Dinge, die auch sie verbockt hat und das kann man ihr sicher nicht verzeihen. Paige ist toll. Sie ist Penryns Schwester und sitzt im Rollstuhl. Und genau ihr möchte Penryn helfen und sie retten. Und da kommen die Engel ins Spiel.

Ich war erst ein wenig vorsichtig gegenüber Raffe, doch am Ende hat er mir bewiesen, dass er doch ein toller Kerl ist und ich bin gespannt wie es mit ihm in Band 2 weiter geht. Ich hab allerdings nicht schlecht gestaunt, als das mit seinem Namen aufgedeckt wurde. Da musste ich mich fast selbst auslachen, dass ich das nicht gecheckt habe. Im Endeffekt mag ich aber die Entwicklung, die Raffe und Penryn zusammen durch machen.

Das Ende hat mich allerdings ein wenig verstört. Als Penryn den Keller der Tiefgarage findet wurde es nochmal umso spannender und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen so verstörend war die Situation dort unten für mich. Den ein oder anderen Punkt habe ich auch noch nicht ganz verstanden, aber vielleicht wird es in Band 2 ja noch aufgedeckt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit der kleinen Familie weiter geht.



Ganz klare Leseempfehlung von mir! Ich freue mich auf Band 2! ♥

5/5 Glues von mir.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen