[Rezension #41] frigid - Jennifer L. Armentrout



frigid
Jennifer L. Armentrout
Piper Verlag





 Süß, rosa, bezaubernd.




 Schneebedeckte Skipisten, knisternde Romantik und heiße Spannung

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind die seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Hütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen...

Ich mag ja genau solche Geschichten! Freundschaft oder Liebe, heimlich verliebt sein... sehr niedlich und das lese ich gern - also genau mein Genre. Deshalb hat mich der Klappentext auch sofort angesprochen.
Sydney und Kyler also, sind gute Freunde und doch irgendwie heimlich ineinander verliebt. Sie sind auch einen Schneesturm auf einer Skihütte zusammen gefangen und müssen sich so nach und nach ihren Gefühlen stellen. Eigentlich ist das auch schon die ganze Handlung und es passiert nicht wirklich viel mehr... und doch war es so das ich das Buch in einem weggelesen habe.
Der Schreibstil des Buches ist unglaublich gut, das kannte ich ja von Jennifer Armentrout auch schon aus der "Obsidian" Reihe. Trotzdem hat diese Geschichte ihre ganz eigene Erzählweise.

Ich könnte euch jetzt tausend Dinge aufzählen, die mich besonders im Nachhinein an der ganzen Story stören. Zum Beispiel die Beziehung der beiden Protagonisten, die angeblich "beste Freunde" sind aber doch irgendwie gar nichts voneinander wissen - die fehlenden Hintergrundinfos zu allen Personen - eigentlich gibt es auch nur die Beiden in der ganzen Geschichte, denn irgendwie tauchen kaum andere Menschen auf. Und am allerschlimmsten ist die an den Haaren herbeigezogene spannende "Jemand will uns umbringen" Randgeschichte :D 
Doch trotzdem und ich weiß wirklich nicht warum... fand ich das Gesamtbuch grandios! Es lies sich so leicht und flüssig lesen und die Romantik und das Herzkribbeln zwischen den Beiden war deutlich zu spüren. Deswegen konnte ich beim Lesen und auch jetzt gut über alle Punkte hinwegsehen und kann es ohne Zögern weiterempfehlen.
Ich bin gespannt auf weitere solcher Bücher von J.L. Armentrout und wenn man weiß das eigentlich nur eine Liebesgeschichte ohne viel tam-tam im Vordergrund steht, dann werde ich auch ziemlich sicher die nächsten Werke toll finden.

 Macht euch unbedingt selbst ein Bild, aber für einen winterlichen Entspannungsabend ist es eine schnell weggelesene, schöne und leichte Lektüre. Aufgrund der schönen Liebesgeschichte gebe ich trotz meiner (recht umfangreichen :D) Kritik, trotzdem noch tolle 4 Sterne!!!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen