[Rezension #42] Secret Fire - Die Entflammten - C.J. Daugherty




Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sasha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sasha zu opfern?




Ich muss sagen, dass ich stolz bin behaupten zu können nun auch endlich ein Buch der Autorin gelesen zu haben. Ich hab schon so viel Gutes von ihrer Night School Reihe gehört. Allerdings bin ich irgendwie nie dazu gekommen sie mir zuzulegen bzw. sie zu lesen. Deshalb habe ich mich gefreut, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe. Vielen Dank an den Oetinger-Verlag an dieser Stelle!

Der Klappentext hat mich schon beim ersten Lesen sofort angesprochen und auch das Cover hat bei mir Lust auf mehr gemacht. Ein bisschen Liebe, ein uralter Fluch. Kann sich meiner Meinung nach kaum besser anhören. Zuerst ist mir auch der tolle Schreibstil der Autorin aufgefallen. Das Buch hat sich schnell weggelesen, da es sich sehr flüssig liest. Mit einem tollen Schreibstil können die Autoren immer am Meisten bei mir punkten.

Aber auch die Protagonisten fand ich hier stimmig. Zuerst habe ich gedacht, dass Sasha ein typischer Draufgänger-Typ ist, was sich aber im Laufe der Handlung ein wenig gewandelt hat. Mich hat er dann doch sehr überrascht, dies aber zum Positiven. Und auch Taylor entwickelt sich weiter. Anfangs dachte ich: Okay, toll, eine sehr langweilige Protagonistin. Aber auch das war im Nachhinein nicht mehr so und ich hab beide nach und nach immer mehr ins Herz geschlossen.

Was allerdings nicht ganz nach meinem Geschmack ist, ist der Sichtwechsel der Beiden. Ich kann mich generell einfach nicht damit anfreunden wenn aus zwei Sichten geschrieben wird. Zwar bietet es sich auch hier an, aber ich bin einfach nicht der Typ dafür. Außerdem hat sich der Mittelteil manchmal ein wenig gezogen, aber im Großen und Ganzen mochte ich die Geschichte und ihre Charaktere sehr gerne. Auch die Schauplätze und Orte fand ich toll.



Insgesamt ein für mich gelungenes Buch, welches sich an der ein oder anderen Stelle allerdings ein bisschen gezogen hat. Deswegen von mir 4 / 5 Glues.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen