[Rezension #49] Girl Online 01 - Zoe Sugg


Girl Online 
Zoe Sugg alias Zoella

cbj Verlag - Random House Verlagsgruppe

23. Februar 2015 erschienen

448 Seiten



Das Cover ist genau nach meinem Geschmack - in meiner Lieblingsfarbe! Es hat diesen typischen Instagram - Look, was für mich perfekt zu dem Titel passt.
Auch das kleine Herzbild von Zoella am Rand ist stimmig und gehört für mich auch aufs Cover. Ich muss zugeben, dass auch ich wegen ihr zu diesem Buch gegriffen habe.


Unter dem Namen Girl Online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie – und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat …


Dieses Buch wollte ich als Zoella Fan schon richtig lange lesen und jetzt hatte ich endlich die Möglichkeit dazu. Leider hat es mich insgesamt nicht aus den Socken gehauen, da ich aber auch einfach ziemlich hohe Erwartungen hatte.
Aber erstmal von Anfang an:
Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, sehr einfach und flüssig zu lesen. Auch die Protagonistin war mir gleich sympathisch mit ihrem vielen Ecken und Kanten. Ihre Schüchternheit und vor allem ihre Verplantheit waren zum einen am Anfang sehr amüsant, aber haben auch einfach viel von ihrer Persönlichkeit zeigen können. Ich mag es einfach wenn man so viel wie möglich über die Hauptpersonen erfährt und man sich so besser in die Geschichte hineinversetzen kann. Zwischendrin sind immer wieder Pennys Blogeinträge zu lesen. Das war für mich ein riesengroßer Pluspunkt des Buches, der die Handlung etwas aufgelockert hat und kleinen Tagebucheinträgen gleicht. Man hat Hintergrundstorys erfahren und auch ihrem Kontakt zur Internetwelt mitverfolgen können, der Hauptsächlich positiv war. Das hat mich selbst natürlich auch an unseren Blog und meine Zeichenseite erinnert und es war so toll mitanzusehen wie man sich übers Internet austauschen kann.

Die Handlung des Buches an sich ging etwas zäh voran, doch fand ich es andererseits auch gut Penny vorher besser kennenzulernen. Denn sie macht eine tolle Veränderung durch als ihre Eltern berufsbedingt nach New York müssen und sie sich dann auch noch verliebt. Die Liebesgeschichte ist einfach märchenhaft und obwohl alles etwas unrealistisch im Nachhinein erscheint, kam es mir beim Lesen gar nicht so vor.
Ab hier will ich gar nicht mehr viel verraten, da man es selbst gelesen haben muss und es sonst für euch uninteressant wird. Für mich ist dies eher ein Buch für nebenbei, da ich es jetzt nicht unbedingt spannend fand aber auch nicht langweilig. 



Ein schönes, leichtes Jugendbuch für nebenbei, was mir gut gefallen hat und einige neue Elemente hatte, die ich so noch nicht gesehen habe. Trotzdem werde ich wohl Band 2 nicht lesen und es als eigenständige Geschichte sehen.


4/5 Glues







Kommentare:

  1. Hallo Meli!:)
    Girl Online mochte ich auch ganz gern und du verpasst definitiv nichts, wenn du die Reihe nicht mehr weiterliest, denn Band 2 fand zumindest ich nicht mehr so toll :/
    Liebe Grüße, Bekky <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bekky <3
      Vielen Dank für die Empfehlung! Ich glaube ich werde es wirklich bei Teil 1 belassen :P
      Ein schönes Wochenende schonmal,
      Meli <3

      Löschen