[Manga - Vorstellung #33] Daytime Shooting Star 12 - Finale




Verlag: KAZÈ Manga

Band 12 von 12 Bänden

Mangaka: Mika Yamamori

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: ca. 200 Seiten




Die Cover sind mal was ganz anderes. Die Wasserfarben und der stark farbige Hintergrund bilden einen schönen, auffälligen Kontrast der sich durch alle Bände zieht.
Das letzte Cover von Band 12 ist eher schlichter und alle Hauptcharaktere sind drauf, diese können stechen dadurch mehr hervor. 



Ein Ausflug nach Okinawa bringt Suzume und Daiki näher zusammen. In der sommerlich entspannten Atmosphäre knistert es gehörig zwischen den beiden. Aber dann kommt ein Anruf von Suzumes Onkel und die Nachricht, dass Herr Shishio im Krankenhaus liegt. Suzume spürt, dass sie sich endlich ihren wahren Gefühlen stellen muss, und fliegt zurück nach Tokyo. Welche Entscheidung wird sie dort für sich treffen?

Allgemein zu der Reihe: OMG - ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Wie ich schon beim Cover geschrieben hatte erwartete ich hier einen einfachen Shojo Manga,... und auch der Klappentext klingt ja mehr als typisch. Aber weit gefehlt.

Achtung jetzt verfalle ich richtig ins Schwärmen, denn ich habe seit Ewigkeiten nicht mehr so einen guten und vor allem total anderen Manga gelesen. Er ist irgendwie wirklich anders, das fängt schon bei der Protagonistin an, denn sie ist ein taffes, sportliches Landei das in die Großstadt kommt. Oft wirkt sie abwesend und fehl am Platz, nur um dann einfach einen großartigen Spruch rauszuhauen. 
Aber auch der Zeichenstil ist einzigartig und soweit man zeichnen so nennen kann, auch richtig humorvoll. Die meisten Zeichnungen sind nämlich wirklich richtig ins lächerliche gezogen und dann kommt auf einmal eine wunderschöne Zeichnung zwischendurch. 

Dieser ganze Manga ist in sich so paradox, das er sich von allen anderen Shojo Manga die ich kenne um 1000 Prozent abhebt und Einzigartig ist!
Und das obwohl inhaltlich eigentlich gar nicht so viel passiert.

Der Abschlussband hat mich schlichtweg komplett überrascht! Ich kann einfach nicht zu viel verraten , aber er ist einfach sehr Shojo-untypisch und hat eine erfrischende Wendung eingenommen.
Außerdem gehen alle Charaktere sehr ehrlich miteinander um, haben keine Geheimnisse mehr und es ist dadurch einfach perfekt! Zuerst war  ich natürlich total genervt als der Anruf von Suzunes Onkel kam, dass Herr Shishio im Krankenhaus liegt und es sie voll aus der Fassung wirft. Ich meine er kam in den letzten 5 Bänden oder so kaum noch vor und jetzt kurz vor dem Ende das? Aber die Managua schafft es die Situation super zu lösen. Wie schon erwähnt habe ich mit den letzten Seiten überhaupt nicht gerechnet und es war einfach toll. Ich musste noch lang darüber nachdenken, ob ich es auch so gemacht hätte... aber ja! Einfach schön.



Diese Reihe zählte von Band 1 an zu meinen Lieblingen. Sie war erfrischend anders und vor allem sehr humorvoll! Trotzdem blieb sie sein schöner Shojo, in dem die Charaktere logisch denken und alle eine "Seele" haben.
Daytime Shooting Star ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich freue mich schon darauf alle Teile bald nochmal neu zu beginnen :)

5/5 Glues



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen