[Manga - Vorstellung #35] Becoming A Girl One Day - another




Mangaka: Akane Ogura

Verlag: Carlsen Manga

Band 01 von ?

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 192 Seiten

Der Vorgänger "Becoming a Girl one day" wurde auch von mir rezensiert!


Wie auch beim Vorgänger: "Das Cover spricht mich eigentlich nicht wirklich an, ich finde das die Figuren auf dem weißen Hintergrund zu dunkel wirken und wenig Emotionen zeigen. Ich mag es lieber wenn man hier schon einen Einblick in die Stimmung des Mangas bekommt."

Allerdings wirkt das ganze hier nicht so anzüglich, sondern eher geheimnisvoll!



Nach Akanes Ogura erfolgreicher Gender-Bender-Geschichte BECOMING A GIRL ONE DAY folgt jetzt dazu das berührende Sequel.
Sagara wird in seinem dritten Jahr der Mittelschule von einem Jungen zu einem Mädchen. Und hat seitdem ganz schön mit ihrem/seinem Schicksal zu hadern - denn Sagara hat sich in die Mitschülerin Kurosawa verknallt und ist jetzt mehr als nur verwirrt! Sollte sie sich denn jetzt nicht eher in einen Jungen verlieben? Und vielleicht findet Kurosawa es einfach nur peinlich, dass Sagara mal ein Junge war… Also verheimlicht Sagara die Geschlechtsmetamorphose und besucht weiterhin die Schule in einer Jungenuniform. Aber ob das wirklich geheim bleiben kann...?



Eigentlich ist dieser Manga ja gar nicht so Shojo lastig, aber ich wollte ihn unbedingt lesen. Der Klappentext hat mich total neugierig gemacht. Rollentausch a la "Freaky Friday" aber auch Geschlechtertausch finde ich immer wieder total witzig.

Der Zeichenstil hat mich nicht wirklich überzeugt, die Linien sind mir zu gerade und alles ein wenig starr und undynamisch. Dies hat aber dem Lesefluss nicht beeinträchtigt und ist nur mein persönlicher Geschmack :)

Da ich "Becoming A Girl One Day" sehr gut fand, war dieser Nachfolger ein Must-Have!

Und ich wurde nicht enttäuscht! Dieser Teil ist sogar noch um Längen besser als die beiden Teile davor. Die Verwandlung von Sagara ist sogar viel authentischer und auch meiner Meinung nach sympatischer als die von Mamiya. 
(Übrigens hat Mamiya einen kleinen Cameo-Auftritt, was mich sehr gefreut hat <3)
Generell steht wieder der Humor und die Beziehungen im Vordergrund. Außerdem ist aber auch, wie bei Teil 02, das Mobbing was auf die Verwandlung folgen kann ein großer Punkt. Das hat mir auch zuvor schon gefallen, da ich gern mehr über diese Zukunft erfahren würde. So fand ich auch sehr interessant, dass alle die von einer Metamorphose betroffen sind Hilfe bekommen etc. Aber lest selbst :)
Die ganze Stimmung ist total anders, aber das hat mir sehr gut gefallen. Außerdem scheint sich hier eine Dreiecksbeziehung anzubahnen, in der das Geschlecht keine Rolle zu spielen scheint! Sehr erfrischend.



Noch viel besser als der Vorgänger, aber auch ohne Vorkenntnisse ein witziger und cooler Manga :)



1 Kommentar:

  1. Huhu, schöne Rezension und ich Stimme da voll zu. Mir hat er auch sehr gut gefallen :)
    Liebe Grüße Kati

    AntwortenLöschen