[Rezension #68] Pearl - Liebe macht sterblich

Verlag: FISCHER - FJB

erschien am 24.05.2017

Autorin Julie Heiland

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 352 Seiten



Schaut euch dieses tolle Cover an. Schwarz mit rosanen Akzenten und ein wundervoller, vielversprechender Titel - hier war schon klar, dass ich dieses Buch lesen will.



Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben. 
„Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“
Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?
Unendlich romantisch und absolut spannend – der neue phantastische Roman von Julie Heiland!




Der Klappentext hatte mich sofort gepackt. Hier gibt es mal eine ganz neue Fantasy Geschichte mit einer neuen Idee - sehr erfrischend. Die Protagonistin Pearl ist nämlich eine Suchende. Sie lebt schon seit über 200 Jahren und wurde in ihrem früheren Leben sehr schlecht behandelt. Dadurch konnte sie mit diesem Leben noch nicht abschließen und so ist sie gar nicht wirklich gestorben. Um sich aus diesem "Fluch" zu befreien muss sie die wahre Liebe finden. Doch schon zu Beginn merkt man als Leser, dass dies für Pearl gar nicht so leicht ist. Und ein Irrtum hat auch noch ihren Preis.
Wenn sie den Falschen küsst, dann verliert dieser die Eigenschaft je wieder irgendjemanden zu lieben.

Mehr möchte ich noch gar nicht verraten. Für mich klingt das, wie für euch bestimmt auch, total spannend, neuartig und vielversprechend. Leider konnte mich aber  alles an diesem Buch so gar nicht mitreißen. Der Schreibstil war irgendwie nicht meins, da er sehr düster und so gar nicht fließend war. Oft wusste ich nicht mal aus welcher Perspektive das ganze geschrieben wurde, denn das ändert sich in dem Buch ziemlich häufig. Perspektivenwechsel mag ich wirklich gar nicht und so störte mich dies schon zu Beginn. Auch in die eigentliche Geschichte habe ich nicht wirklich rein gefunden. Die Protagonistin war mir einfach nicht sympatisch genung und auch die Liebesgeschichte deshalb nicht richtig authentisch. 

Trotz dieser Kritik konnte man das Buch aber, auch aufgrund der Länge, gut weglesen. Es war für mich nur einfach kein Highlight.

Da ja aber nicht jeder meiner Meinung sein kann und die Geschichte doch so vielversprechend ist, würde ich euch empfehlen bei dieser Leseprobe vom Fischer Verlag einmal zu schauen ob der Schreibstil etwas für euch ist. Vielleicht schafft ihr es besser in das Buch reinzukommen, als ich.





Leider nicht mein Geschmack, dennoch eine schöne Idee.

3/5 Glues




1 Kommentar:

  1. Huhu Meli,

    wirklich schade, dass es sich nicht so sehr begeistern konnte. Ich fand das Buch richtig gut und habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Aber es kann einem eben nicht jedes Buch gefallen :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen