[Rezension #92] Graphic Novel - Die Stadt der Träumenden Bücher, Teil 2: Die Katakomben von Walter Moers und Florian Biege


ACHTUNG! Eventuelle Spoiler, da zweiter Band!

Der Bestseller jetzt als prächtiger Comic

Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.



Auch hier entdeckt man zuerst die hochwertige Aufmachung des Comics. Der Comic ist relativ schwer dadurch, dass er gebunden ist. Schon alleine der Aspekt gefällt mir unglaublich gut. So liegt es beim Lesen viel besser in der Hand. Das Cover ist auch bei Band 2 wieder ein absoluter Hingucker. Die Farben harmonieren hier auch wieder perfekt miteinander. Es ist ähnlich wie bei Band 1 und doch total anders. Außerdem gibt es auf diesem Cover wieder einiges zu entdecken. Nicht nur unser Protagonist Hildegunst von Mythenmetz schaut uns hier direkt entgegen, sondern auch viele Kleinigkeiten mit Liebe zum Detail. Besonders liebe ich hier die fliegenden Bücher, die den Flair der Katakomben direkt aufleben lassen.

Diese Liebe zum Detail zieht sich durch die ganzen Illustrationen des Comics. Ich konnte mich an den tollen Bildern kaum satt sehen und es gab wirklich auf jeder Seite einiges zu entdecken. Ich liebe die gesamte Farbgebung, da diese genau aufeinander abgestimmt sind. In diesem Band sind die Farben alle ziemlich dunkel, aber keinesfalls zu trist oder düster. Sie sind lediglich intensiv, aber schön intensiv. Der Illustrator schafft es durch die Farben die Atmosphäre in den Katakomben 1A zu verdeutlichen. Man kann die Angst  und die Anspannung zwischen den Seiten quasi spüren. Die Farben sind trotzdem nicht zu stark. Die Illustrationen sind perfekt an die jeweilige Handlung angepasst. Besonders toll finde ich hier wirklich wie die Farben die Gefühle ausdrücken. Es gibt wirklich so viel zu bestaunen, dass ich gefühlte Ewigkeiten über den Bildern gesessen habe und meinen Blick gar nicht abwenden konnte. Florian Biege hat die Geschichte von Walter Moers, die natürlich stark gekürzt wurde in dem Comic perfekt ergänzt und man hat als Leser nicht das Gefühl, dass etwas fehlen würde. Die Illustrationen sprechen hier auch einfach für sich! Am Ende des Comics gibt es sogar noch ein Making Of, bei dem man nachlesen kann wie die Illustrationen über lange Zeit hinweg entstanden sind. Dieses Extra wertet das Ganze nochmal extrem auf.


Die Handlung hat mir im zweiten Band nochmal deutlich besser gefallen als im Ersten, denn hier gab es doch nochmal ordentlich Action unterhalb von Buchhaim. Ich habe wirklich mit Hildegunst mitgefiebert, dass er gesund aus den Katakomben wieder heraus findet, allerdings nicht bevor er das Geheimnis, welchem er auf den Grund gehen möchte, gelüftet hat. Toll war, dass der Schattenkönig in diesem Band so präsent war und eine große Rolle in der ganzen Handlung spielt. Ich jedenfalls mochte ihn sehr, sehr gerne und auch der Zusammenhalt zwischen Hildegunst und dem Schattenkönig fand ich fantastisch. Damit habe ich zuerst gar nicht gerechnet. Auch, dass es unerwartete Hilfe von Außen gab kam für mich überraschend. Letztendlich war wirklich der ganze Comic wieder total spannend und leider ging das Lesen wieder viel zu schnell. Ich mochte die Buchlinge, Hildegunst und den Schattenkönig. Die Bücherjäger und die restlichen Charaktere machen die Geschichte einfach noch besonderer. Für mich steht fest, dass ich auf jeden Fall das Buch zu den Comics noch lesen möchte, da ich Buchhaim als Ort empfinde, den ein Bücherwurm einfach lieben muss.

Das Ende hat mich dann wirklich ein bisschen ratlos dastehen lassen. Für mich kam das ein bisschen unerwartet und ich war schon ein bisschen traurig. Ich hoffe, dass Hildegunst nun seinen Weg gehen wird und ein großer Dichter wird!

Wisst ihr, ob es hier eine Fortsetzung gibt?


Toll, toll. toll!!!!

Ich habe diese beiden Graphic Novels geliebt und sprühe nur so vor Begeisterung. Wer auf Comics und sowas steht, sollte sich die Geschichte um Hildegunst auf keinen Fall entgehen lassen. Mehr als nur eine Leseempfehlung von mir! Zwei absolute Herzensbücher!

5 von 5 Glues


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen