[Manga - Vorstellung #21] Beast Boyfriend 01

Beast Boyfriend

Saki Aikawa

Egmont Manga Verlag

Seitenanzahl: 208 Seiten




Die Cover sind sehr auffällig und alle in knalligen Farben, mit unserem "Beast" im Vordergrund.
Auf jeden Fall stechen sie durch die Bunten Farben heraus, für mich hätte das Cover ruhig noch kitschiger werden können, aber nach dem Lesen habe ich festgestellt, dass das einfach nicht gepasst hätte.


Himari ist happy: Weil ihre Mutter neu heiratet, kann sie wieder auf ihre alte Schule! Und sogar ihren Schwarm Saeki trifft sie dort wieder. Doch leider ist auch Keita in ihrer Klasse, der sie damals terrorisierte… 
Niedergeschlagen will sie wenigstens daheim ihre Ruhe haben. Doch auch dort steht sie plötzlich vor Keita! Was soll das?!
Shojo-Königin Saki Aikawa (Für immer mein, Ayanos Geheimnis) wickelt jeden Romance-Fan um den Finger!


Dieser erste Band macht auch jeden Fall total neugierig. Himari ist eine tolle Protagonistin die authentisch wirkt und man bekommt schon gleich im ersten Band ihre Hintergrund Geschichte mit. Diese ist auch wichtig, denn die Beiden männlichen Hauptrollen kennt sie schon von früher. Ihre erste Liebe und ihr erster Feind. 
Das ausgerechnet letzterer jetzt ihr neuer Stiefbruder ist und somit eine Tür weiter lebt ist für sie ein ganz schöner Schock. Doch sie versucht das Beste aus der Situation zu machen und ihrer Mutter zu liebe, Freundschaft mit ihm zu schließen.

Der Zeichenstil ist für einen Shojo recht einfach gehalten, doch trotzdem gibt es große Augen und ein paar hübsche Details zu sehen. Für mich hätte hier noch ein wenig mehr sein können, auf der anderen Seite hat es, besonders nach einiger Lesezeit, seinen eigenen Charme und es ist toll und flüssig zu lesen.

Die Geschichte ist einfach toll! Vom Plott her ähnelt sie ein wenig meinem Lieblingsmanga "Marmalade Boy" aber irgendwie ist sie durch die krassen Persönlichkeiten doch total anders.
Besonders hat mir aber Keita gefallen. Nach außen hin ein ganz taffer und eigentlich sogar fieser Charakter. Doch man bekommt durch ein paar innere Monologe mit das er selbst an seinen Handlungen zweifelt und Gefühle entdeckt die er vorher nicht kannte. Es ist so süß, auch einmal mitzubekommen wie sich der männliche Protagonist fühlt und besonders bei so einem Fiesling ist die  Verwandlung groß. Ich bin einfach nur gespannt auf die Folgeteile.
Liebe gab es hier noch nicht wirklich, höchstens ein wenig Schwärmereien. Jedoch denke ich das sich das noch im Laufe der Geschichte entwickeln wird und großes Potential hat.


Mehr davon!

5/5 Glues




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen