[Manga - Vorstellung #102] Say I Love You 08

Mangaka: Kanae Hazuki

Verlag: Egmont Manga

erschien am 04.1o.2018 

Sprache: deutsch

Seitenzahl: 176 Seiten
Im Rahmen des Kulturfestes an der Schule, findet ein Idolcontest statt, an dem Bei, Yamato und Megumi teilnehmen. Um gemeinsam mit Yamato zu gewinnen, bemüht sich Mei zum ersten Mal im Leben ihr Äußeres aufzupolieren. Doch sie hat ihre Rechnung ohne Megumi gemacht.

Ich finde es toll das wie immer Mei und Yamato zu sehen sind. Auf den Covern sieht man richtig wie Mei ihr Äußeres langsam ändert und auch ihr Gesichtsausdruck wird immer mädchenhafter und niedlicher.


Diese Reihe verfolge ich schon von Anfang an. Besonders stark und herausstechend finde ich sie deshalb, weil sie auch heiklere Themen anspricht, wie zum Beispiel Bodyshaming, Magersucht und Mobbing. Trotzdem verfolgt man als Leser aber die niedliche und einzigartige Liebesgeschichte von Meis erster Liebe. Ich persönlich mag auch den männlichen Protagonisten sehr gerne, daher freut es mich immer von den Beiden zu Lesen. 
Der Zeichenstil ist leider weiterhin nicht meins, etwas zu wirr und viele Charaktere ähneln. Gut das man wenigsten Mei und Yamato allein schon wegen ihren Frisuren herauserkennt.

In diesem Band ging es inhaltlich ausschließlich um das anstehende Kulturfest und später um den dort stattfindenden Idolkontest. Man könnte denken das dies ein ziemlich oberflächliches und Shojo Manga typisches Thema ist. Hier wurde es aber meiner Meinung nach ziemlich gut umgestetzt, denn es hat Meis äußerliche aber auch innere Wandlung gezeigt. Sie hatte zu Beginn dieser Reihe einfach null Selbstbewusstsein und jetzt ist ihre Liebe so stark das sie über ihren Schatten springen kann.
Gerne hätte ich noch mehr über Yamatos Gefühle in dieser Hinsicht erfahren. Im nächsten Band sehe ich schon viele Eifersuchtskriege kommen und bin etwas skeptisch, aber gespannt wie Mei die Sache regeln wird.

Wieder ein toller Band, auch wenn das Kulturfest etwas in die länge gezogen wurde.

4/5




[Rezension #132] Cinder & Ella - Kelly Oram


Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

[Manga - Vorstellung #101] After the Rain 01



Mangaka: Jun Mayuzuki

Verlag: altraverse

erschien am 20.09.2018 

Sprache: deutsch

Seitenzahl: 164 Seiten






Ein schöne Cover, was im Licht Regentropfen zeigt.
Ich liebe das bei den neuen altraverse Covern.

Eine Verletzung zwingt Akira, ihren geliebten Sport aufzugeben. Die plötzliche Leere in ihrem Inneren füllt das stoische Mädchen mit der Liebe zu ihrem Chef. Doch der steckt tief in einer Existenzkrise und kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, warum ein hübsches junges Mädchen an einem Loser wie ihm interessiert sein sollte ... 

Eine Liebesgeschichte – oder so was in der Art ....


Zeichenstil und Cover unterscheiden sich bei diesem Manga ziemlich von den üblichen Shojo-Mangas, sodass ich sofort aufmerksam geworden bin. Auch der Klappentext klang ziemlich anders als sonst. 

Die Protagonistin Akira war mir zwar beim Lesen sympathisch, aber so wirklich schlau wurde ich aus ihr trotzdem nicht. Das hat das Lesen aber spannend gemacht. Die Liebe zu ihrem Chef wirkt noch wenig durchschaubar, auch wenn man am Ende des ersten Bandes den Grund erfährt.
Die Geschichte hat ihren ganz eigenen Charme und an manchen Stellen hat mir auch der Humor gefallen. Den Chef an sich finde ich recht sympathisch, auch wenn ich noch nicht vermuten kann wie es mit den Beiden weiter gehen kann. Nicht nur der Altersunterschied sondern auch die Persönlichkeiten scheinen komplett unterschiedlich zu sein. 

Insgesamt hat mir der Manga sehr gut gefallen. Er war sehr leicht zu lesen und hat eine einzigartige Atmosphäre vermittelt, zu dem das Cover wunderbar gepasst hat. Zwischendurch hätte ich mir noch mehr Infos gewünscht, aber ich glaube das kommt mit den Folgebänden. Es kann ja nicht immer gleich alles enthüllt werden. Ich bin jedenfalls gespannt wie sich die Beziehung der Beiden entwickeln wird.



Eine Liebesgeschichte die mal etwas anderes ist und ich nicht erahnen kann wie es weitergehen wird.



[Manga - Vorstellung #100] Honey come Honey 01

Mangaka: Yuki Shiraishi

Verlag: TOKYOPOP

I LOVE SHOJO Programm

erschien am 11.10.2018 

Sprache: deutsch

Seitenzahl: 208 Seiten

Endlich mal wieder ein farbiges Cover, was auffällt und die Farbe passt sogar zum Titel.
Zu sehen sind die beiden Protagonisten.

Mitsu Hanasaki ist auf den ersten Blick ein zierliches Mädchen, das süße Dinge liebt. Doch wenn es hart auf hart kommt, weiß sie sich zu verteidigen! Als ihr Mitschüler Kumagaya in der Bahn auf sie zukommt und sie eine Waffe bei ihm sieht, kann sie sich allerdings nicht rühren. Doch falscher Alarm: Die Waffe ist eine Nähnadel! Der an der Schule als »Grausamer Grizzly« verschriene Kumagaya ist eigentlich sehr sanft und zudem die wahre Identität von Honey x Baddy, einem Künstler, der süße, handgearbeitete Sachen herstellt - und von dem Mitsu ein großer Fan ist ...!

Die neue Reihe von Yuki Shirashi, die mal ein ganz anderes Thema behandelt.
Ich mochte schon ihre Vorgänger Serien sehr gerne und bei diesem Cover wusste ich gleich das es mir gefallen wird. Zeichnerisch muss ich glaube ich nicht viel dazu sagen. Typisch Shojo - große Augen und viel Glitzer - und doch erkennt man ihren Stil gleich heraus. Meiner Meinung nach hat sie dieses Mal sogar viel detaillierter gearbeitet als üblich.
Inhaltlich hat es mich etwas überrascht. Ich kenn glaube ich keinen andern Manga bei denen der Junge gut Nähen kann und dann ist er auch noch ein recht bekannter Künstler, der süße Tierchen näht und diese im Internet verkauft. Ein passendes Beispiel für *das Äußere kann täuschen* und meiner Meinung nach ein super Thema für einen Manga. Die Charaktere sind alle super sympatisch und auch die Beziehung der Beiden Hauptfiguren hat mir sehr gefallen. Es ist immer so süß wenn nur diese eine Person eine ganz andere Seite ihres Geliebten kennenlernt und so fand ich es unglaublich niedlich wie Mitsu Kumagaya kennenlernt und später auch verteidigt. Aber auch er rettet sie schon in diesem ersten Band einige Male. Ich glaube das wird nicht lange dauern bis die Beiden zueinander finden. Die bisherigen Reihen von Yuki Shirashi waren ja auch eher kurz und so vermute ich auch hier das es nur ein paar Bände werden, dafür aber ziemlich niedliche.
Ich freue mich schon mehr über dieses ungleiche Paar zu lesen.

Zuckersüßer Einstieg!

5/5



[Rezension #131] Das Gold der Krähen - Leigh Bardugo

Autor: Leigh Bardugo

Verlag: Knaur Fantasy

erschien am 03.09.2018 

Sprache: deutsch

Seitenzahl: 592 Seiten



Tolle Cover! Ich finde es super das sich hier an dem englischen Original orientiert wurde. Der erste Band hat übrigens schwarze Seitenränder und der zweite jetzt orangene. 


Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.


Ach ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. 
Eigentlich ist so ein eher spannedes Buch gar nicht mein Genre. Aber irgendwie mag ich in letzter Zeit alles was in die Richtung Bandenkriege, Mafia usw geht total, auch bei Serien und Anime. Den ersten Teil habe ich dann beim zeichnen nebenher als Hörbuch gehört und war total begeistsert. Besonders weil auch einige Fantasyelemente eingebunden sind. Ich finde aber das es hauptsächlich in das Genre Spannung fällt. 

Der erste Band *Das Lied der Krähen* hat also einen ganz hohen Maßstab an die Fortsetzung gesetzt,  die es aber meiner Meinung nach noch übertoffen hat. Es gibt mehrere Fälle, die alle auf ihre Art spannend sind. Natürlich beginnt alles mit der Befreinung von Inej, die von Jan Van Eck gefangen gehalten wird. Wieder wird abwechselnd aus der Sicht aller Charaktere berichtet, sodass der Leser den Plan wie ein Puzzel zusammenstellen kann. Doch auch wenn es zur Ausführung kommt waren immer noch ein paar Überraschungen dabei. Was mich wirklich sehr gefreut hat ist das es in diesem Band auch mehr um die Gefühle und die Liebe geht. So hat jeder also zusätzlich noch seine ganz eigene und besondere Liebesgeschichte zu erzählen, die aber keineswegs im Vordergrund steht. Trotzdem ist es schön gewesen, auch diesen Teil mitzuerleben, wo doch bei *Das Lied der Krähen* schon einiges angedeutet wurde. Leider ist es dabei nicht unbedingt so ausgegangen wie ich es mir gewünscht hätte, aber lest selbst.

An sich möchte ich jetzt nicht weiter inhaltlich spoilern, denn das macht dieses Buch irgendwie aus. Ich kann aber so viel sagen, dass ich die Charaktere noch mehr ins Herz geschlossen habe als ohnehin schon. Man erfährt immer zu den passenden Situationen noch mehr über die Vergangenheit von allen und beginnt die 6 Protagonisten immer mehr zu lieben, auch wenn sie eigentlich die Bösewichte sind.
Das Ende war für mich ganz schwer zu verkraften und ich hatte den ganzen restlichen Tag einen totalen Book-Hangover. Ich hoffe wirklich das wir noch eine Fortsetzung mit Kaz als Hauptperson bekommen, denn meiner Meinung nach ist seine Geschichte noch nicht fertig erzählt.
Generell habe ich zu diesem grandiosen Buch viel Redebedarf, wer also möchte kann mir gerne bei Instagram schreiben, damit hier niemand gespoilert wird.


Ich empfehle jedem diese beiden Bücher zu lesen. Der zweite Teil war, wenn das überhaupt geht, sogar noch besser als der erste. Ich hoffe so sehr auf eine Fortsetzung.

5/5






[Rezension #130] Heliopolis - Magie aus ewigem Sand von Stefanie Hasse


Akasha ist die Prinzessin von Heliopolis. An ihrem 16. Geburtstag wird sie eine der acht magischen Gaben erhalten und mit Riaz vermählt werden. Doch Akasha bekommt nur das Leere Zeichen in den Nacken gebrannt. Keine Gabe! Keine Magie! Zu allem Überfluss droht nun eine Hochzeit mit dem arroganten Dante. Um den Makel auszumerzen, schickt ihr Vater sie in einer wichtigen Mission auf die Erde.

Dort soll die sechzehnjährige Hailey eine Ausstellung mit antiken Artefakten organisieren. Aber wieso versteht sie plötzlich sumerisch? Und warum kann sie Keilschrift lesen?
In ihrem spannenden Doppel-Drama um Akasha und Hailey entführt Stefanie Hasse ihre Leserinnen erneut in eine Welt voller Magie, in der nichts so ist, wie es zunächst scheint.

[YouTube] Candy Challenge - Kanada


Und wie versprochen der zweite Teil unserer Candy Challenge. :) 

Dieses Mal mit meinen mitgebrachten Süßigkeiten aus Kanada. Auch hier hat uns einiges überhaupt nicht geschmeckt. :D 

Es ist wieder sehr witzig geworden! 


Wir hoffen das Video gefällt euch! ♥