[Manga - Vorstellung #89] GAME - Lust ohne Liebe 02

Mangaka: Mai Nishikata

Verlag: altraverse

erschienen am 26.07.2018

Sprache: deutsch

Seitenzahl: 192 Seiten
Auffallend, provozierend und es zeigt auch schon das er sie mehr zu mögen scheint als sie ihn. Das schwarz gefällt mir auch ziemlich gut. Es gab in letzter Zeit einfach zu viele weiße Cover.

Während Sayo und Kiriyama ihr Spiel fortsetzen, versucht Kiriyama, ihre Beziehung in eine neue Richtung zu lenken. Doch Sayo hat ihre Zweifel: Will er ihr ernsthaft näherkommen oder ist das nur ein weiterer Teil des Spiels?

Allgemein: Eigentlich ist dieser Manga gar nicht wirklich mein Genre, er ist eher Josei als Shojo. Aber ich hatte sowieso mal Lust auf was anderes und ich muss sagen das es mir richtig gut gefallen hat. Klappentext und Cover zeigen ja schon das sich dieser Manga eher an eine etwas ältere Zielgruppe richtet. Die Protagonistin ist Ende 20 und ihre Arbeit hat bei ihr oberste Priorität, deshalb wurde sie auch schon ziemlich oft abserviert und auch ihre Arbeitskollegen sind von ihrer Arbeitseinstellung etwas abgeschreckt. Das grenzt hier sogar schon an Mobbing. Doch als ein neuer Kollege auftaucht, der an ihr interessiert ist scheinen sich ihre Gefühle nach und nach etwas zu ändern. Er scheint sie zu mögen und da sie ihn einarbeiten soll, kann sie ihm auch nicht aus dem Weg gehen.

Sayo bleibt auch in Band 02 ziemlich undurchschaubar, trotzdem kann man nach und nach als Leser kurz hinter ihre harte Schale blicken. Sie scheint doch Gefühle für Kiriyama zu entwickeln, redet sich aber immer wieder selbst ein das dieser nur sein Spiel mit ihr spielen würde.
Doch auch ihn kann ich immernoch nicht einschätzen. Ich glaube das finde ich aber besonders und gut an diesem Manga. Irgendwie wissen beide nicht was sie wollen und handeln trotzdem so niedlich. Als Kiriyama einmal eifersüchtig wurde, war ich gleich ganz begeistert von ihm! Ich hoffe sie werden in den nächsten Bänden etwas mehr miteinander reden, auch wenn ich glaube das bis zu einer Beziehung noch einige Bände vergehen werden.


Besser sogar als Band 1, ich würde gern wissen wie es mit den Beiden weitergeht!





[Manga - Vorstellung #88] Keine Cheats für die Liebe 02

Mangaka: Fujita

Verlag: altraverse

erschienen am 26.04.2018

Sprache: deutsch

Seitenzahl: 144 Seiten im Großformat

Eins der schönsten Cover die ich kenne! Leider auf der Abbildung nicht zu sehen, aber es sind im Hintergrund schimmernde Worte zu erkennen.

Ein neues Level im Spiel der Liebe beginnt – und ein neuer Spieler tritt auf den Plan. Er scheint sehr vertraut mit Narumi zu sein. Dabei ist der gut aussehende Typ nicht mal ein Nerd. Wie geht das denn zusammen? Ist Hirotaka stark genug, um sich diesem Gegner zu stellen?

Nachdem ich schon in den Anime reingeschnuppert hatte war klar das ich den Manga lesen musste!
Den allein bei dem packenden Intro hatte es mich (ich habe seitdem übrigens einen Dauerohrwurm).

Der Manga ist in einem größeren Format als üblich, mit einigen tollen Farbseiten am Anfang. Auch das Papier kommt mir irgendwie samtiger, dicker vor als normal. Insgesamt macht er mit dem schimmernden Cover einfach einen hochwertigen Eindruck. Der Zeichnestil ist wunderschön und doch so herrlich einfach. Besser kann man es eigentlich gar nicht beschreiben, aber er ist genau nach meinem Geschmack!

Schon Vorweg: ein absolutes Jahreshighlight für mich! 
Die vier Protagonisten sind alle etwas älter und arbeiten alle zusammen. Was genau erfährt man nicht, jedoch sitzen sie in einem Großraumbüro. Sie sind allesamt Nerds - Narumi, die Hauptperson, allen Voran! Auf ihrer neuen Arbeit trifft sie zuerst einen Freund von früher wieder der Gaming über alles liebt, ihre neue Arbeitskollegin entpuppt sich als Cosplayerin und deren Freund ist Leidenschaftlicher Mangaleser. Die Kombi ist also perfekt und schnell bildet sich eine vierer Clique. Der Plot an sich klingt vielleicht gar nicht wirklich spannend und ich muss zugeben, es passiert auch nicht wirklich viel. Aber der ganze Humor der diese Reihe begleitet ist gold wert. Da ich mich selbst auch als 'nerdig' bezeichnen würde, verstehe ich viele Anspielungen und Witze und musste mehr als einmal herzhaft lachen. Ich kann mich einfach so sehr mit Narumi identifizieren! Im Manga scheint sich ihr Nerdleben mit ihrem realen Alltag mehr als einmal zu vermischen, eine neue Idee, die mir so gut gefallen hat!

In diesem Band taucht ein neuer Charakter auf der sich schnell als Hirotakas kleiner Bruder entpuppt - und kein Nerd ist. Er versteht einige Insider nicht und ist auch ziemlich unbegabt im Zocken. Für den Leser ist das ziemlich witzig, wobei ich sogar finde das sich dieser zweite Band an Witz auch noch gesteigert hat. 
So langsam entwickelt sich zwischen Narumi und Hirotaka auch eine kleine Liebesgeschichte, ich bin sehr gespannt wie es mit den Beiden in dieser Hinsicht weitegeht, denn so richtig scheint sich ihr *Nerdleben* nicht mit einem Liebesleben verbinden zu lassen. Ich selbst finde auch die Beiden anderen Hauptcharaktere Kabakura und Hana immer besser. Diesmal sind sie ja sogar auf dem Cover gelandet. Wie sie sich wegen Kleinigkeiten streiten ist einfach herrlich!


Für mich weiterhin eins meiner Jahreshighlights. Ein Manga den man immer wieder Lesen und dabei Lachen kann!

5/5


[Manga - Vorstellung #87] This Lonely Planet 05

Mangaka: Mika Yamamori

Verlag: KAZÈ Deutschland

Band 5 erschien am 05.07.2018

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 192 Seiten  

Shojo - Romance


Wunderschöne Cover, auf denen zuerst die Protagonistin und bei Band 02 dann ihr neuer "Mitbewohner und Chef" zu sehen ist. Auf Band 3 sind Beide zusammen im Yukata abgebildet, auf Band 4 sind wieder die Beiden zu sehen. Dieses mal er in normalem Standartshirt und sie in Schuluniform. Beim Lesen ist mir aufgefallen das ich persönlich die Cover von 3 und 4 getauscht hätte, da es inhaltlich besser passen würde. Band 05 zeigt Fumi alleine im Kimono. Persönlich gefällt mir das Artwork weniger als die bisherigen, da es sehr blass wirkt. Ich mag aber auch einfach wenn beide Protagonisten abgebildet sind. Die Hintergründe unterscheiden sich dabei immer farblich. Toll finde ich auch das auf den Buchrücken ein kleines Bild abgebildet ist, das macht sich immer gut im Regal.

Das Sommerfest ruft! Schießbuden, Souvenirs, kandierte Äpfel und Feuerwerk locken scharenweise Pärchen auf den Rummel. Dass Fumi dieses Spektakel mit Herrn Kibikino erleben darf, ist fast zu schön, um wahr zu sein! Natürlich nicht als Paar, auch wenn es sich für Fumi ein kleines bisschen so anfühlt. Doch dann fragt Herr Kibikino plötzlich, ob Fumi nicht viel lieber mit dem Mann hier wäre, den sie liebt … Was soll sie darauf antworten?

Endlich neues von der Daytime Shooting Star Mangaka Mika Yamamori!
Diese Reihe war mein Highlight 2017 und gehört jetzt zu meinen Lieblingen. 
Mehr geschwärmt wird hier in meiner Rezension zu Band 01. Bei Interesse habe ich aber auch alle anderen Teile vorgestellt. Zu Beginn von My Lonely Planet war ich gleich wieder begeistert von den tollen und klaren Zeichnungen, den schönen Hintergründen. Es ist alles detailliert aber gleichzeitig nicht zu kitschig oder überladen wie es in anderen Mangas in diesem Genre häufig der Fall ist. Meiner Meinung nach lässt es sich dadurch perfekt und flüssig lesen.

Nach Band 3 war jetzt klar, das diese Reihe jetzt schon zu meinen Lieblingsmangas gehört. Ich kann gar nicht genug davon schwärmen. Die Zeichnungen, die Stimmung, die Charaktere... alles passt einfach und ist genau nach meinem Geschmack. Mit Band 4 ging es dann genauso gut weiter. Ich selbst überfliege immer gern nochmal den letzten Band bei Mangareihen, da ich so viel durcheinander lese muss ich immer nochmal auffrischen was als letztes passiert ist. Das hätte ich hier gar nichr gemusst, denn ich wusste noch alles. Spricht auch wieder für den Manga. 

Band 05 hat mich echt fertig gemacht. Und das meine ich genauso! Eine Warnung an alle die diese Reihe vohaben zu lesen: Wartet bis Band 06 erschienen ist und habt ihn schon da um weiterzulesen. Dieses Ende ist einfach Folter.
Ohne groß zu spoilern kann ich sagen das diese Fortsetzung auch wieder toll war und viel zu schnell weggelesen. Fumi taut immer mehr auf und wird auch Herrn Kibikino gegenüber viel mutiger. Er scheint sich im Gegenzug den Kopf darüber zu zerbrechen in wen Fumi denn verliebt sein könnte. Das Fest auf dem die Beiden sind wird schließlich zu einem Geständis. Wie Fumi dann handelt finde ich sehr realistisch und erwachsen. Generell lebt diese Shojo Manga durch die Nachvollziebarkeit. Das war auch meiner Meinung nach bei Daytime Shooting Star schon so.
Wie schon gesagt - Ich kann den nächsten Band nicht erwarten!

Hoffentlich wird diese Reihe sehr lang - denn ich liebe sie!

5/5




[Manga - Vorstellung #86] Zeig mir was Liebe ist 05

Mangaka: Nao Hinachi

Verlag: KAZÈ Deutschland

Band 5 ist der Abschlussband
und erschien am 05.07.2018

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 192 Seiten  

Shojo - Romance
Süße, aquarellig pastellige Cover auf denen beide Protagonisten zu sehen sind. Das Maskottchen der kleine Igel ist einfach nur goldig. Auch schön finde ich das der Einband komplett matt und nur die Charaktere glänzend sind, dadurch wirkt es total hochwertig.

Genauso wie bei Band 04, gefällt mir das Cover von Band 5 besonders gut, denn man merkt das sich die beiden Protagonisten viel näher stehen als noch zu Beginn.

Sonne, Strand, Meer ... nackte Haut! So ganz hat Kii das mit der Gruppenreise nicht durchdacht. Immer wenn Hozuki in seinen Badesachen an sie heranrückt, verliert sie fast den Verstand! Doch das ist leider noch das geringste Problem. Denn als sich Hozuki in einen Streit zwischen den Jungs und ein paar Skatern einmischt, ist er plötzlich selbst der Böse! Kii muss ihren Freunden endgültig beweisen, was für ein großes Herz unter seinen Stacheln steckt ...


Zurerst ist mir dieser wirklich niedliche Zeichenstil aufgefallen und deshalb neugierig geworden. Nicht nur die Cover sondern auch die Zeichnungen innerhalb des Mangas sind total einzigartig und haben einen Wiedererkennungswert. 

Aber auch die Story ist einfach süß. Eine typische Shojo Geschichte zum abschalten, so wie ich es gerne lese. Natürlich ist sie nicht sehr anspruchsvoll, aber mir ist immer wichtig das sie etwas eigenes hat und das ist mit dem Zeichenstil und mit den überall vorkommenden kleinen Igeln schon vorhanden. Denn der Igel ist nicht nur Maskottchen dieser Geschichte und Haustier von Protagonistin Kii sondern auch ein Symbol für den Charakter des männlichen Protagonisten Hozuki. Dieser fährt nämlich genau wie ein Igel bei vielen Anlässen die Stacheln aus und nur Kii schafft es hinter seine Fassade zu blicken.

In Band 5 geht es für unsere beiden Protagonisten auf eine Gruppenreise und das auch noch ans Meer. Kii weiß nicht wo hin mit ihren Gefühlen während sich Hozuki mit anderen Jungs prügelt.  An diesem Band hat mir besonders gefallen, dass die Beiden so zusammenhalten. Ihre Geschichte ist wirklich süß und hätte eigentlich auch meiner Meinung nach viel weiter gehen können. Bis zum letzten Kapitel wusste ich nicht das Band 05 der Abschlussband ist und war ein wenig überrumpelt als plötzlich Ende unter dieser Geschichte stand. Das Ende hat mir sogar ganz gut gefallen, trotzdem hätte ich gerne noch mehr über Kii und ihre erste Liebe gelesen. Hoffentlich hören wir von dieser Mangaka noch denn ich finde ihre Erzählweise und Zeichenstil supersüß.

Ein wenig zu abrupt war das Ende dieses Abschlussbandes. Sonst süß wie immer:

4/5


[Rezension #118] Tears of Tess - Buch 1 - Pepper Winters


Die australische Studentin Tess bricht mit ihrem Freund zu einer romantischen Reise nach Mexiko auf. Sie hofft auf Spaß, viel Sex und die Gelegenheit, ihm endlich ihre geheimen Fantasien zu offenbaren, die so gar nichts mit süßer Anbetung und Kuschelsex zu tun haben.
Aber dann dringt der Schrecken in ihr Leben. Tess gerät in die Fänge skrupelloser Frauenhändler und wird nach Frankreich an einen geheimnisvollen Millionär als Sexsklavin verkauft. Plötzlich werden ihre dunklen Fantasien auf abstoßende Weise wahr …

Verrucht, heiß, ergreifend. Jedes Buch von Pepper Winters ist eine gewaltige Reise voller Schmerz und Leidenschaft.

Leni's Neuzugänge im Juli

Ohje, ohje...

Im Juli sind bei mir 21 Bücher (2 fehlen auf dem Bild), 3 Manga und 6 Comics eingezogen. Die ganzen Monate vorher habe ich mich schön zurückhalten können mit Neuzugängen und nun? Alles dahin! :D 
Ach was, natürlich freue ich mich auch sehr über meine neuen Schätzchen und einige werden davon definitiv mit in den Urlaub genommen. Welche weiß ich allerdings noch nicht, denn die Frage finde ich wirklich unglaublich schwer. Ich entscheide ja eigentlich immer spontan worauf ich Lust habe, aber das geht hier dann mal nicht. 

Wie viele Bücher nehme ich überhaupt für 3 Wochen mit? :D 
Fragen über Fragen..


21 Bücher sind also neu in mein Regal gewandert:

Until Nico - Arvelle
The Ivy Years - Prämie von der Lesejury
Idol - Prämie von der Lesejury
Liliennächte - Tauschticket
Caraval - Tauschticket
Jackaby - Tauschticket
Wie Monde so silbern - Tauschticket
Wonder Woman - Tauschticket
Undying - Rezensionsexemplar
Ghosem 1-3 - Rezensionsexemplare
Paper-Reihe - Kauf
Green-Mountain-Bücher - Arvelle
Tears of Tess 1 (nicht auf dem Bild) - Rezensionsexemplar
Children of Blood and Bone (nicht auf dem Bild) - Tauschticket


Und das erste Mal sind tatsächlich Manga und Comics bei mir eingezogen. Ich freue mich sehr darüber, denn ich liebe es Neues auszuprobieren. Die Comics sind alle Rezensionsexemplare und die Manga sind von Tauschticket.

Wie ihr seht ist Tauschticket mein absoluter Untergang, aber auch Arvelle muss ich immer wieder einen Besuch abstatten. Ich kann es einfach nicht lassen. Allerdings bin ich ja auch jemand, der immer wieder ordentlich aussortiert und es dann auch bei Tauschticket hochlädt. Mein Username ist dort übrigens Lena2310.
Die ersten beiden Bände der Green-Mountain-Reihe möchte ich übrigens mit nach Kanada nehmen, denn ich glaube, dass es genau dorthin passt. Wie ihr seht stehen auch noch einige Rezensionen aus. Da dürft ihr euch dann entweder nächste Woche, oder im September drauf freuen.

Was ist denn bei euch so im Juli eingezogen? ♥

Leni's Lesemonat Juli

Und da ist auch der Juli schon wieder vorbei und mein Urlaub rückt immer näher! Ich kann euch jetzt schon mal sagen, dass ihr im August etwa 3 Wochen nicht ganz so viel von mir hören werdet, da ich in Kanada unterwegs bin. :) Rezensionen, Lesemonat und eventuelle Neuzugänge zeige ich euch dann im September.

Nun aber zu dem Gelesenen im Juli: Ich habe 3 Bücher und 3 Comics gelesen. Ich habe tatsächlich das Lesen von Comics für mich entdeckt. Vielleicht sollte ich es auch mal mit Manga versuchen. Ist ja sowas Ähnliches. Auf jeden Fall war im Juli ein Comic mein Highlight, aber dazu unten mehr. 

Leider konnte mich das Spin-Off von Bitter & Sweet nicht ganz so von sich überzeugen, dafür Izara aber umso mehr. Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit meinem Lesemonat.


Erstmal für die Statistiker unter uns:

Gelesene Bücher / Comics: 6
Gelesene Seiten: 1608
Ø Seiten pro Tag: 52
Ø Bewertung: 4,2 Glues




1. Ghosem - Das Seelenportal | Claudia Schwarz | 500 Seiten | Band 1 von 3 | Rezension


2. Schneewittchen | Comic | Lylian & Vessillier | 80 Seiten | Einzelband | Rezension