[Rezension #15] Black Blade 2 - Das dunkle Herz der Magie – Jennifer Estep


 
 
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: ivi (Piper Verlag)
Erscheinungstermin: 2. Mai 2016
 
Fortsetzung zu Black Blade: Das eisige Feuer der Magie  


 
 
Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …


 
Sooo lange habe ich den zweiten Teil von „Black Blade“ erwartet, da der erste Teil mich letztes Jahr so überzeugen konnte und sogar zu meinen Lieblingsbüchern gehört.


Deshalb hatte ich natürlich dementsprechend hohe Erwartungen an den zweiten Band und es war eigentlich schon abzusehen, dass ich den Anfang etwas enttäuschend fand. Im Ende des ersten Teils wurde vieles schon aufgelöst und so musste sich quasi eine neue Geschichte/Spannung aufbauen. Ich persönlich fand hierfür das Tunier nicht besonders gut gewählt. Durch die Kämpfe und das Drumherum hat sich die Handlung in die Länge gezogen. Auch die Hauptstory war etwas vorhersehbar und daher anfangs etwas langweilig.

Doch durch den nach wie vor tollen Schreibstil und die einmaligen Charaktere lies es sich gut lesen und ca. nach einem Drittel war ich wieder Feuer und Flamme. Lila als Protagonistin gefällt mir einfach unheimlich gut, da sie so ganz anders ist als die „typische Mädchenhauptperson“. Sie ist taff und stark. Etwas genervt hat mich das hin und her mit ihr und Devon. Ich kann nicht ganz nachvollziehen warum die beiden nicht im letzten Buch zusammen gekommen sind, wenn sich doch beide angeblich lieben. Ihre Ausflüchte sind meiner Meinung nach zu schwammig und lahm.

Nach dem ersten holprigen Drittel des Buches ging es dann los. Erste unerklärliche Dinge/Unfälle passieren und da war ich wieder komplett gefesselt. Ein wenig hatte ich schon vermutet, das die schwarzen „Blutschwerter“ eine große Bedeutung haben und etwas gewundert habe ich mich das Lila, die ja im letzten Band so schalu und neugierig war, das nicht erraten oder weiter verfolgt hat.  Es kam mir alles etwas halbherzig vor.

Das Ende war toll und macht Lust auf einen Dritten Teil, den wir auch hoffentlich bald bekommen werden.

 

 

Alles in allem war es ein lesenswertes Buch, welches aber bei weitem nicht mit dem Vorgänger mithalten konnte. Mir geht es bei Folgebänden meist so, besonders der zweite Teil ist eher ein Brückenteil und danach wird es erst wieder besser.

Ich hoffe darauf das ich beim nächsten wieder so begeistert bin und werde ihn auf jeden Fall lesen!







 

1 Kommentar:

  1. Huhu, ihr 2!

    Habe gerade euren schönen Blog entdeckt und mich gleich mal als Leserin eingetragen:)
    Ich liebe diese Reihe von Jennifer Estep und habe gerade den letzten Teil gelesen. Schade, dass es nun vorbei ist...

    LG, Claudia :)
    www.claudiasbuecherhoehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen