[Manga - Vorstellung #43] Mehr als nur Freunde




Verlag: KAZÉ Deutschland

erschien am 04.05.2017

Mangaka Yuo Yodogawa

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 170 Seiten




Das Cover ist total niedlich, meiner Meinung nach. Die beiden Protagonisten sind zu sehen und man kann schon erahnen, das diese Lovestory wohl eher einseitig beginnt. Die Farben und die Colorationen gefallen mir gut.

Außerdem hat KAZÉ in der Erstauflage ein kleines Poster beigelegt, welches ebenfalls zu diesem Design passt.



Was den ruhigen Yamato und den exzentrischen Rowdy Shiki miteinander verbindet, ist beiden nicht so ganz klar. Wenn sie weiterhin wie Hund und Katze aufeinander losgehen, werden sie niemals gute Freunde - geschweige denn mehr als das. Doch dann träumt Yamato von einem intimen Abenteuer mit Shiki! Was hat das bitte zu bedeuten?! Als er seinen Freund bei einem Nickerchen auf dem Schuldach erwischt, will er herausfinden, wohin seine Hände ihn führen ...



Vorab sei gesagt, das dies ein Yaoi Manga ist und somit überhaupt nicht meinem Genre entspricht, weshalb ich wahrscheinlich auch etwas härter urteilen werde, denn ich bin von einem eher harmloseren Boys-Love Manga ausgegangen. Seit ich Jennifer Wolfs "Tagwind" so gut fand, haben es mir süße Boys-Love Geschichten einfach angetan. Ich habe schon einiges gelesen und so habe ich auch ein paar Vergleiche zu meiner Meinung nach deutlich besseren Geschichten.
Ich war von dem Manga einfach nur völlig entsetzt, versuche es aber so sachlich wie möglich dazustellen.

Deshalb mal der Reihe nach:
Das Cover und auch der Klappentext haben mich angesprochen und ich dachte das ich hier nach "Sternensammler" nochmal einen Boys-Love Manga ausprobieren möchte. Der Einstieg in die Geschichte viel mir leicht, denn es gibt nicht wirklich eine Handlung. Es ist nicht ganz klar, wer hier der eigentliche Protagonist ist, denn es wird eigentlich aus der Sicht von Yamato aber auch von Shiki erzählt. Man wird in den Schulalltag der Beiden ohne große Vorrede geschmissen und lernt sie dadurch kennen.

Ab hier können Spoiler enthalten sein, da ich sonst meine so krasse 0-Sterne Vergabe nicht begründen kann:

Eigentlich weiß man noch gar nichts groß über die Protagonisten, die sich auf den ersten Seiten quasi auch zum ersten Mal begegnen. Doch das hindert den merkwürdigen und ruhigen Yamato (der dunkelhaarige auf dem Cover) nicht daran ohne Vorwarung auf Shiki loszugehen und ihn zu vergewaltigen! Ja ihr habt richtig gelesen.
Ich muss auch sagen, das ich den Manga eigentlich hier abbrechen wollte, doch ich musste einfach wissen ob das jetzt so bleibt/ ob sich jemand wehrt? Es sollte doch eigentlich noch eine Liebesgeschichte draus werden. Doch das wurde es meiner Meinung nach überhaupt nicht, denn genau diese Situation bekommt man im Laufe des Mangas noch mehrere Male zu sehen. Auf dem Dach, in der Schulbiliothek. Shiki versucht sich zu wehren und möchte auch mehrmals das Yamato ihn nicht anfasst, was Yamato aber nicht davon abhält. Wenn die Beiden fertig sind rennt Shiki dann meist weg. Wenn sie mal keinen Sex haben, starren sie sich verlegen an und auf einmal kommt es einem vor als wenn sie eine Beziehung hätten. Diese besteht dann aber nur als Vergewaltigungen? Absolut unverständlich für mich und ich kann leider nicht nachvollziehen wie man das gutheißen kann.

Für mich ist der Inhalt dieses Mangas einfach nur schlimm. Versteht mich nicht falsch, mit Sexszenen in einem Manga/Roman oder ähnlichem kann ich total Leben, wenn sie ästhetisch und gut geschrieben sind. Aber das hier war einfach nur furchtbar. 



Für mich geht dieser Manga einfach gar nicht und ich würde jedem von einem Kauf abraten.

Leider kann ich deshalb keinen einzigen Glue vergeben.

Gerne diskutiere ich hier nochmal auf unserer Facebookseite mit euch. Da erstelle ich gleich einen Post.



1 Kommentar:

  1. Hallo Meli,

    ich bin absolut kein Manga Fan, aber in eurem Neuzugang Video hast du schon vor dem Manga gewarnt und ich wurde neugierig. Ich bin wirklich entsetzt über die Story... Das ist ja widerlich hoch zehn, solche Storys machen mich wütend, wie kann man soetwas in ein harmloses Licht rücken. Ich bin froh, dass du aus dem Missbrauch Verhältnis keine richtige Liebesgeschichte herauslesen konntest, denn diese Botschaft hätte ich noch grausamer gefunden.. Kann absolut verstehen wieso du null Sterne vergeben hast.

    Alles Liebe
    Svenja

    AntwortenLöschen