[Manga - Vorstellung #53] Sparkly Lion Boy 02





Mangaka: Yoko Maki

Verlag: TOKYOPOP 
I LOVE SHOJO Programm

Mit Shoco Card in der Erstauflage!


erschienen am 20.07.2017

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: ca. 200 Seiten








Das Lila gefällt mir wirklich sehr gut, besonders das die Protagonisten ebenfalls in dieser Farbfamilie koloriert wurde. Die gelben "Sparkles" spielen denke ich auf den Titel an.
Teil 2 zeigt jetzt das Pärchen zusammen, was sehr passend zu der Entwicklung der Geschichte passt.

Miwa ist nun mit Kiriatsu zusammen, doch die schlechten Erfahrungen mit Inokura verfolgen sie noch immer und hindern sie daran, sich voll und ganz auf die neue Beziehung einzulassen. Das bedauert sie sehr, denn sie entdeckt immer mehr tolle Seiten an Kiriatsu und wünscht sich, sich ihm mehr öffnen zu können. Um ihr Kindheitstrauma zu bewältigen beschließt sie, Inokura auf seiner Jungen-Highschool aufzusuchen …

Teil 1 war ein eindeutiger Shoco Card Kauf. Wenn hier nicht eine dieser Sammelkarten dabei gewesen wäre, dann hätte ich dem Klappentext nach wahrscheinlich eher nicht zu diesem Manga gegriffen. Es erschien mir etwas abgekupfert von "Küss ihn, nicht mich". Hier habe ich mich aber gottseidank getäuscht. Dieser Manga geht doch eher stark in die Shojo Szene, was mich dann wiederum sehr gefreut hat und daher Band 02 hermusste.

Der Zeichenstil hat mir sehr gut gefallen, besonders die vielen Details die Yoko Maki einbaut. Die großen Augen und die toll detailliert gezeichneten Haare... hach ein Traum für mich!

In Band 01 habe ich noch bemängelt das die Geschichte recht langsam voranging. Doch in diesem Teil ist es ganz anders. Verschwunden ist das kleine Otaku Mädchen und die Geschichte geht schneller voran. Die Protagonistin macht allein in diesem Band eine wahnsinnige positive Entwicklung durch und auch wenn sie recht kindlich und naiv ist, handelt sie doch verständlich. Die Charaktere haben weiterhin tolle Emotionen und mir gefällt das auch ein paar sympathische Nebencharaktere geschaffen wurden. Inokura hat mich wirklich total genervt, aber selbst hier schafft es die Mangaka ihn in etwas nicht ganz so verhasstes zu verwandeln. Ich bin gespannt wie es weitegeht, da es sich anders entwickelt hat als erwartet. 


Sogar besser als Band 01! Schöner Manga für zwischendurch.



[Manga - Vorstellung #52] Wolf Girl & Black Prince 14 & 15





Verlag: KAZÈ Manga

Band 13 erschienen am 06.04.2017

Mangaka: Ayuko Hatta

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: ca. 200 Seiten




Die Cover sind einheitlich, nur je Band eine unterschiedliche Hintergrundfarbe. Es ist der Protagonist Kyoya abgebildet, der im Titel schon erwähnte "Black Prince". Leider etwas schade das nicht auch mal Erika abgebildet ist, oder beide zusammen, um den Titel etwas wieder aufzugreifen.

Ein kleiner Trost ist hier aber das sie auf jeder Rückseite zu sehen ist :) und da er ja sehr dominant ist, passt das auch schon wieder zum Inhalt.


Band 14 
Oh Mann, immer diese Geburtstagsfeiern! Kyoya ist von seiner eigenen Party schon genervt, bevor sie überhaupt angefangen hat. Aber insgeheim ist er gar kein Partymuffel, sondern sorgt sich nur um die Zeit nach dem Schulabschluss. Erika weiß auch noch nicht, was sie später beruflich machen will, aber ein Ausflug in den Sommerferien bringt sie auf eine ungewöhnliche Idee ...

Band 15
Erika ist so Feuer und Flamme für ihre Idee, Glasbläserin zu werden, dass ihre Mutter sie unbedingt zum Studium ins weit entfernte Kyoto schicken möchte. Doch dann müssten Erika und Kyoya eine Fernbeziehung führen. Ob das gut geht? Als Erika ihrem Schatz von ihren Plänen und Bedenken erzählt, redet der doch tatsächlich von Trennung! So ein Arsch!

Band 14
Ich glaube das war mein Lieblingsband der ganzen Reihe. Kyoya hat einfach einen so außergewöhnlichen Charakter! Es ist so niedlich zu sehen wie er mit seinem Geburtstag umgeht und seine Art sich dagegen zu wehren. In diesem Band gelangen wir auch dem Berufswunsch von Erika immer näher. Ich habe durch den Verlauf der Geschichte schon vermutet, dass es sich hierbei um etwas außergewöhnliches handeln wird und auch das es wahrscheinlich so enden wird das sie außerhalb von Tokyo studieren muss. Der Ausflug zu ihrer Tante hätte für meinen Geschmack auch etwas eher kommen können, da ja nur noch zwei Bände vor uns liegen habe ich etwas Angst das alles viel zu schnell abgehandelt wird. Trotzdem ein schöner Band.


Band 15
Erika wird also Glasbläserin... das kam etwas unerwartet für mich und etwas weit hergeholt. In dem Zusammenhang das sie dann bei ihrer Tante Hilfe bekommt und dort eventuell lernen und Arbeiten kann gefällt es mir, trotzdem habe ich nicht damit gerechnet. Irgendwie war es niedlich zu sehen wie sie endlich ihr Ziel gefunden hat und es hat einfach zu ihrem Charakter gepasst. Der Klappentext des Bandes ist meiner Meinung nach etwas hart gewählt, denn die Reaktion von Kyoya finde ich durchaus verständlich und kommt im Manga auch nicht ganz so hart rüber. Er hatte sich nunmal schon eine gemeinsame Zukunft in Tokyo mit Erika zusammen ausgemalt und sie möchte jetzt doch ganz plötzlich etwas so außergewöhliches in Kyoto studieren. Wie die Beiden das klären müsst ihr selbst lesen. Ich fand es sehr authentisch.
Etwas bedenken habe ich vor dem letzten Band, denn wie soll das alles so schnell geklärt werden. Hoffentlich gibt es keinen unzufriedenstellenden Zeitsprung...

Es geht wieder lustig und unterhaltsam weiter. Für mich eine perfekte Mischung aus Humor und etwas Liebe. Ich bin sehr gespannt auf den 16. Band der auch der Abschlussband sein wird. Rezension folgt demnächst, da ich ihn schon bereit liegen habe.


 5 volle Glues für Band 14 & 15




[YouTube] Manga Klappentext am Cover erraten - Tokyopop Edition



Von uns gibt es ein neues Video!! Juhuu!!

Meli und ich haben uns eine eventuelle neue Videoreihe ausgedacht. Ich errate die Inhalte von Melis Mangas anhand der Cover. Und da ich überhaupt keine Mangaleserin bin war das wirklich witzig. :D Ihr könnt uns ja mal mitteilen wie ihr dieses Format findet und ob wir es weiterführen sollten. Teil 1 ist jetzt auf jeden Fall online und Teil 2 haben wir direkt danach gedreht. Außerdem haben wir ein Video gedreht, bei dem Meli Inhalte meiner Bücher, die sie noch nicht kennt, am Cover erraten hat.

Ihr könnt euch also auf 2 weitere Videos freuen! :)

Aber jetzt erstmal viel Spaß ♥



[Manga - Vorstellung #51] Und wenn ich dich lieben würde 01



Mangaka: Yuki Shiraishi

Verlag: TOKYOPOP 
I LOVE SHOJO Programm

erschienen am 12.10.2017

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 192 Seiten



Soshi geht in die erste Klasse der Highschool und ist bei den Mädchen sehr beliebt. Jedoch hat er nur Augen für seinen Mitschüler Minato, obwohl er doch ein Junge ist. Durch Zufall entdeckt Soshi, dass Minato in Wahrheit ein Mädchen ist! Wie sich herausstellt, gibt sie sich nur als Junge aus, um ihrem Schwarm, dem Kapitän des Basketballklubs, nah zu sein. Kurz entschlossen tritt Soshi ebenfalls dem Klub bei und unternimmt alles, um Minatos Herz zu erobern.


Ehrlich gesagt hat das Cover mich weniger angesprochen.Viel zu knallig. Außerdem dachte ich mir schon das es sich hier um Soshi handeln muss, den Protagonisten und eigentlich mag ich es lieber wenn diese weiblich sind, da ich mich so viel besser in sie hinein versetzen kann.


Der Manga hat mich wahnsinnig überzeugt. Wenn auch erst auf den zweiten Blick, denn irgendwie habe ich etwas ganz anderes erwartet. 

Der Klappentext gibt inhaltlich schon sehr viel her und viel mehr passiert wirklich nicht. Trotzdem konnte man den Manga schnell und spannend lesen! Sogar wirklich witzig war er an manchen Stellen. Das der Protagonist ein Junge ist hat mich überraschender Weise überhaupt nicht gestört. Soshi ist eine richtig abwechslungsreiche Hauptperson, mit der man total mitfiebert. Auch hatte ich etwas Angst vor diesem Ganzen "ich bin in Wahrheit ein Mädchen" Getue, aber auch das war gar nicht überspitzt und wurde gut in die eigentliche Handlung eingebaut.

Alles in Allem ein wirklich guter Auftackt einer Reihe mit hoffentlich vielen Bänden und auch tollen Zeichnungen. Ich freue mich auf Band 2!




Überraschend gut! Von mir volle 5 Glues, da ich nichts auszusetzen habe.

5/5



[Manga - Vorstellung #50] Wolf Girl & Black Prince 13





Verlag: KAZÈ Manga

Band 13  erschienen am 06.04.2017

Mangaka: Ayuko Hatta

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: ca. 200 Seiten





Die Cover sind einheitlich, nur je Band eine unterschiedliche Hintergrundfarbe. Es ist der Protagonist Kyoya abgebildet, der im Titel schon erwähnte "Black Prince". Leider etwas schade das nicht auch mal Erika abgebildet ist, oder beide zusammen, um den Titel etwas wieder aufzugreifen.
Ein kleiner Trost ist hier aber das sie auf jeder Rückseite zu sehen ist :) und da er ja sehr dominant ist, passt das auch schon wieder zum Inhalt. 

 Als Takeru der schüchternen Ayumi seine Gefühle gesteht, brodelt die Eifersucht plötzlich in Nozomis Herzen. Er ist doch auch in Ayumi verliebt! Das wird er sich nicht gefallen lassen. Währenddessen ist Kyoya endlich zum Kennenlernen bei Erikas Eltern eingeladen und gibt sich als Schwiegermutters Liebling. Aber Erikas Vater scheint etwas gegen ihn zu haben. Na, wenn dieser Abend mal nicht gründlich in die Hose geht!

Allgemein: Was euch hier erwartet ist ganz klar ein schöner Shojo mit viel Humor, der sich nicht zu schnell aber auch nicht zu langsam in einer schöne Geschichte verwandelt.
Der Zeichenstil gefällt mir sehr gut, die Charaktere sind sehr niedlich gehalten und detailliert gezeichnet. Häufig haben mir ein paar Hintergründe gefehlt, aber das ist mein persönlicher Geschmack. Ich mag es nämlich super mädchenhaft und detailliert am liebsten.

Es fiel mir sehr leicht wieder in diese witzige Welt einzutauchen, auch wenn der letzte Band jetzt schon eine Weile her ist. Doch der Anfang um Ayumis Liebesgeschichte war zwar amüsant, aber eigentlich interessiert mich Erika am Meisten. Von dem Mangaka ist man aber schon gewohnt das öfter mal etwas von der Hauptstory abgewichen wird. Danach folgt aber gleich ein Storyabschnitt bei dem Kyoya Erikas Eltern offiziell bei einem Essen kennenlernt. Es hat einfach alles so perfekt gepasst! Mehr davon. Die Reaktion von Erikas Vater war wirklich gold wert.
Der nächste Teil lag schon bereit und so konnte ich hier gleich weiterlesen, was mich gefreut hat. Ich glaube aber das man diese Bände auch gut einzeln weglesen kann, denn es sich im Moment viele in sich abgeschlossene einzelne Geschichten.


Schwacher Anfang, starkes Ende und somit steigt die Lust auf Band 14!

4/5


[Manga - Vorstellung #49] Dragonball Super 02


Mangaka: Akrira Toriyama / Toyotaru

Verlag: Carlsen Manga

erschienen am 29.09.2017

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: ca. 200 Seiten











Typisch Dragonball <3 Ich freue mich das Carlsen sich hier an den "alten" Dragonball Mangas orientiert hat und sie in dem gleichen Stil gestaltet hat. Lediglich der blaue Streifen am oberen Rand hat sich geändert. Gefällt mir sehr gut.

Das große Kampftunier um die Super Dragonballs geht weiter. Im gegnerischen Team ist ein Sayajin und Kämpfer names Frost, der Freezer sehr ähnlich sieht. Zeigt der höfliche Frost im Kampf gegen Son-Goku sein wahres Gesicht?!

Dieses Gefühl einen neuen Dragonball Manga nach so langer Zeit in den Händen zu halten ist unbeschreiblich! Ich habe mich so sehr gefreut, dass diese Serie endlich weitergeht und da wir in Deutschland ja leider den Anime *Dragonball Super* nicht schauen können, war ich umso gespannter auf das Buch. Mittlerweile läuft der Anime auf Prosieben MAXX und so kannte ich jetzt beim zweiten Band schon etwas mehr von der Story. Das hat mich aber gar nicht gestört.

Der Zeichenstil ist, auch wenn er leider nicht vom Meister Toriyama-sama persönlich, sehr gut und flüssig. Ich selbst habe sogar wenig unterschiede zum vorherigen Dragonball Manga erkannt. Im Interview am Ende des Buches mit dem neuen Mangaka wird klar warum: Mangaka Toyotaru hat auch bereits am Anime mitgewirkt! Sehr gut ausgewählt und toll gemacht, auch wenn die Fußstapfen sehr groß sind! Aber Toriyama hatte auch hier das letzte Wort und hat ordentlich bei der Hauptgeschichte mitgeholfen. Trotzdem ist auch das mein einziger Kritikpunkt. Ich liebe das Dragonball Universum, aber ein wenig Charme hat es verloren, da der neue Autor ziemlich durch die neue Geschichte "rast". Es war eher hektisch und kam mir so vor als wenn alles mit zwei/drei weiteren Bänden vorbeiseien könnte. Dabei habe ich doch so auf eine weitere 40-Band Serie gehofft. 

Im zweiten Teil geht es mit dem Tunier um die Super Dragonballs weiter. Ich finde die gesamte Storyline mit den Universen und den Streiterein mit Beerus und seinem Bruder einfach genial und so wunderbar witzig und gut durchdacht. Wer hätte gedacht das es mal einen "Guten Freezer" geben wird? Da die Geschichte sehr schnell im Manga vorangeht, beginnt hier im letzten drittel auch schon die Trunks Geschichte. Ich freue mich schon auf neue Bände! Hoffentlich werden es viele.

Auch der zweite Teil hat mir dieses tolle Dragonball Feeling verschafft. Für jeden Dragonball Fan muss diese Fortsetzung einfach im Regal stehen! 

5/5


[Rezension #81] The Promise - Richelle Mead



Titel: The Promise - Der goldene Hof
Autorin: Richelle Mead
Seitenanzahl: 592
Verlag: ONE by Bastei
Erscheinungsdatum: 29. September 2017
Preis: 18,00€ (HC)

Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an.