[Rezension #107] Die Nacht der fallenden Sterne - Jennifer Alice Jager


**Die verlorenen Splitter des Herzens der Mondkönigin**

Niemals trüben Wolken den Blick auf das Firmament des Landes Havendor. Der Mond leuchtet stets rund vom Himmelszelt und die Sterne flüstern sich Geschichten von Magie und Wundern zu. Legenden über den silbernen Thron der alten Könige… Als direkte Nachfahrin eben dieser Könige und rechtmäßige Regentin hat Luna die Erzählungen darüber schon immer geliebt. Doch nie hätte sie für möglich gehalten, dass sie wahr sein könnten. Bis eines Nachts die Sterne vom Himmel fallen und zu Männern werden – den Kriegern der Mondkönigin. Sie suchen nur eines: Luna. Nun muss Luna sich ausgerechnet mit dem Mann verbünden, der ihre Familie gestürzt hat und jetzt selbst Anspruch auf die Regentschaft erhebt: Hayes Hallender, dessen warme Augen eine trügerische Sicherheit versprechen. 



Freundlicherweise habe ich das Buch von der Autorin zur Verfügung gestellt bekommen und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut. Ein Dank geht an der Stelle an sie raus! Dieses Jahr habe ich meine erste Märchenadaption gelesen, die ebenfalls von Jennifer war und mir super gefallen hat. Deswegen war ich umso gespannter wie mir meine zweite Märchenadaption gefallen würde, die ich lese.

Und ich muss sagen, dass mir das Buch wahnsinnig gut gefallen hat. Es ist eine Märchenadaption zu dem Märchen 'Sterntaler'. Ich bin ehrlich, ich kannte das Märchen nicht wirklich und habe es vorher im Internet gelesen, sodass ich die Adaption mehr nachvollziehen kann. Jenny konnte mich hiermit wirklich begeistern, denn man erkennt viele Parallelen zu dem Märchen, aber es ist doch eine ganz eigene, wundervolle Geschichte. Parallelen erkennt man in dem Sinne, dass ein Sternenkrieger auf die Erde kommt bzw. vom Himmel fällt und das Leben von der Protagonistin Luna noch mehr durcheinander bringt, als es so oder so schon ist. 

Luna ist eine Person mit einem starken Charakter, die viel einstecken muss. Trotzdem meistert sie die Situationen immer irgendwie. Wenn auch oft mit viel Hilfe. Denn wenn sie Hayes, Emma und Mara und letztendlich auch Raven nicht gehabt hätte, hätte die Geschichte doch ganz anders ausgehen können. Man merkt im letzten Drittel den Zusammenhalt der Charaktere. Besonders das letzte Drittel hat mich echt umgehauen. Es ist so viel passiert, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen und unbedingt wissen musste wie es aus geht. Hier kommt auch nochmal ganz stark das Thema Sonne und Mond zu sprechen. 

Toll fand ich auch, dass Jenny es wirklich geschafft hat, dass man sich vor Lunas Feind wirklich stark ekelt. Man spürt den Hass und den Abscheu beim Lesen und ich konnte mich ganz und gar in vielen Situationen in Luna hineinfühlen. 

Letztendlich konnte mich Jenny auch durch ihren fesselnden und flüssigen Schreibstil packen und ich hab mich gefreut in Lunas Welt abtauchen zu dürfen und mit ihr zusammen die Geheimnisse ihres Königshauses zu lüften und die Geschehnisse des Landes mitzuerleben. Auch das Ende hat mich absolut glücklich zurück gelassen. Was will man mehr?


Wenn man Märchen liebt und auf spannende Geschichten steht, sollte man das Buch unbedingt lesen. Von mir eine klare Leseempfehlung!

5 / 5 Glues

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung (https://maerchenbuecher.blogspot.de/p/datenschutzbestimmung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.